Neue Konditionen für Stickstoffdünger


Die Preisentwicklung an den Getreidemärkten beeinflusst auch die Nachfrage nach Stickstoffdüngern. Neue Konditionen werden in der kommenden Woche erwartet. Der Stickstoffhersteller Yara GmbH, Dülmen, wird zunächst keine neuen Aufträge annehmen. Das Unternehmen zieht sich eigenen Angaben zufolge kurzfristig vom Markt zurück. "Wir wollen die weitere Preisentwicklung an den Märkten beobachten", teilte ein Sprecher des Unternehmens gegenüber agrazeitung.de mit. Das Geschäft mit Stickstoffdüngern zur frühen Einlagerung ist in den vergangenen Wochen sehr gut verlaufen. Die Bestellungen für Juli und August werden nun ausgeliefert. Um keine Rückstände aufzubauen, will das Unternehmen eine kurze Pause für die vorderen Liefertermine einlegen.

Für die kommende Woche werden neue Konditionen angekündigt, heißt es in einer Mitteilung an den Großhandel. Zudem ist das Stickstoffwerk in Belgien von Yara bereits seit fünf Wochen auf Grund von Reparaturarbeiten nicht in Betrieb. International notieren die Kurse für Stickstoffdünger derzeit stabil. Auch beim Leitprodukt Harnstoff zeichnet sich eine feste Tendenz ab. Attraktive Preise für Getreide wirken sich positiv auf die um die Düngerkosten bereinigten Erlöse in der Landwirtschaft aus. Die Bereitschaft, Stickstoffdünger derzeit für die frühe Einlagerung zu kaufen, ist gestiegen. (da) 
stats