Im Bundeslandwirtschaftsministerium (BMELV) ist eine neue Stabsstelle für Exportgeschäfte nach Russland eingerichtet worden. Sie soll Ansprechpartner für die russischen Behörden sein.

Mit der neuen Stabsstelle soll die besondere Bedeutung des russischen Marktes für die deutsche Agrar- und Ernährungswirtschaft  betont werden, teilt das Ministerium heute mit. Sie stehe für alle Exportangelegenheiten von Deutschland nach Russland zur Verfügung.

Gleichzeitig sei sie Kontaktstelle für die russischen Behörden in veterinär- und phytosanitären Fragen. Die neue Stabsstelle verantwortet Dr. Gerhard Rech, der gleichzeitig weiterhin die Unterabteilung Agrarmärkte und Absatzförderung leitet. Sie untersteht dem Staatssekretär im BMELV, Dr. Gerhard Kloos.

Das Ministerium reagiert damit auf Kritik seitens der russischen Behörden, die die Zuständigkeit von Landesbehörden für Exportgeschäfte als nicht geeignet ansehen und auf einen zentralen Ansprechpartner für Exportgeschäfte aus Deutschland drangen. (jst)
stats