1

Der Freistaat Sachsen hat einen neue "Richtlinie zur Förderung von Maßnahmen zur nachhaltigen Entwicklung der Landwirtschaft" aufgelegt. Dabei handelt es sich um ein Investitionshilfeprogramm für alle Betriebsformen, die bestimmte Umweltkriterien erfüllen. Der Freistaat honoriert bereits seit Anfang der neunziger Jahre mit dem Programm "Umweltgerechte Landwirtschaft" konventionell und ökologisch wirtschaftende Betriebe für umweltgerechte Leistungen.
Die Fördermittel für die neue Richtlinie belaufen sich auf insgesamt rund 122 Millionen DM bis zum Jahr 2006. Gefördert werden zum Beispiel: Bauliche Investitionen zur Lagerung von Gülle, Investitionen im Bereich regenerativer Energien (Ausnahme Wind und Wasserkraftanlagen), Spezialmaschinen für Freilandgemüse, für Umweltgerechte Pflanzenbehandlung, nicht-chemische Pflanzenschutzmaßnahmen, bauliche Investitionen in Stallanlagen und die Anschaffung spezieller Mähtechnik für die Landschaftspflege. Bis zu einer Höhe von 250 000 Euro und 50 Prozent des Investitionsvolumens kann sich der Förderbeitrag belaufen. Nähere Informationen gibt es im Internet unter smul.sachsen.de (bbm)
stats