Der Unternehmenssitz der Raiffeisen-Agro Magyarország nahe Györ hat rund 2 Mio. € gekostet und bietet eine Lagerhalle mit moderner Brückenwaage, automatischer Probenentnahme sowie neuen Bürogebäuden.

Die Raiffeisen-Agro Magyarország (RAM) ist eine 100-Prozent-Beteiligung der RWA Raiffeisen Ware Austria AG. Rund 5.000 bis 7.000 t agrarische Produkte finden in der neuen Anlage Platz. Seit 2009 hat die RAM den Umsatz von 22 auf 51 Mio. € gesteigert.

Mit vier Standorten bietet RAM für mehr als 1.000 landwirtschaftliche Betriebe in Ungarn Saatgut, Dünge- und Pflanzenschutzmittel und ist Partner für den Aufkauf von landwirtschaftlichen Erzeugnissen. Die RWA ist durch eine strategische Allianz mit der Baywa AG in einen international agierenden Handels- und Dienstleistungskonzern eingebunden.

Die RWA trägt mit dieser Investition der Entwicklung Rechnung, dass der Agrarhandel Mitteleuropas immer enger zusammenrückt. „Die Vernetzung mit unseren Nachbarländern ist wichtig, damit wir im Sinne der österreichischen Landwirte und unserer Kunden regionale Schwankungen ausgleichen können“, so Reinhard Wolf, RWA-Generaldirektor. (hed)
stats