Neuer Fahrplan für WTO-Verhandlungen

1

In die WTO-Verhandlungen ist wieder Leben gekommen. Generaldirektor Pascal Lamy hat kürzlich einen neuen Fahrplan aufgestellt. Danach soll es bis März oder April immer wieder zu bilateralen Treffen der WTO-Mitgliedstaaten kommen – in den üblichen G-4- oder G-6-Formationen. Im WTO-Agrarausschuss und im Handelsausschuss sollen dann alle Mitgliedstaaten über den Stand der Dinge unterrichtet werden. Bis Juni wünscht sich Lamy eine Einigung auf „Landekorridore“. Das soll eine Vorstufe zu einer endgültigen Einigung sein, in der eine Spanne von möglichen Prozentsätzen für den Zollabbau und für die Kürzung der internen Stützungen festzulegen. Mit einem solchen greifbar nahen Ergebnis soll der US-Kongress dann ausreichend Interesse an einer Verlängerung des Verhandlungsmandats für seinen Präsidenten bekommen, berichtet die Agrarzeitung Ernährungsdienst in ihrer heutigen Ausgabe. (Mö)
stats