Neuland-Fleisch

Neuer Vermarkter übernimmt den Norden


Der Fleischvermarkter Neuland Nord in Bad Bevensen (Landkreis Uelzen) macht zum Ende des Jahres dicht. Als neuer Vermarktungspartner für die 40 Landwirte, die ihre Rinder und Schweine bisher nach in den Neuland-Schlachthof nach Bad Bevendsen geliefert haben, bietet sich die Artgemäß GmbH an. Der Vorstand des Neuland e. V. hat am vergangenen Donnerstag die Neuland-Lizenz für das neu gegründete Unternehmen ab dem 1. Januar 2016 ausgestellt. Damit wird die Neuland-Vermarktung nach Beendigung der Wirtschaftstätigkeit der Neuland GmbH Produktvermarktung Bad Bevensen durch die Artgemäß GmbH fortgesetzt. Geschäftsführer der neuen Firma sind Martin Schulz und Bastian Ehrhardt. Martin Schulz habe mit Wirkung vom 17. Dezember sein Vorstandsmandat im Vorstand des Neuland e. V. ruhen lassen, teilte der Verein mit. Amtierender Vorstandsvorsitzender ist bis zur nächsten Mitgliederversammlung Thomas Schröder.

Lohnschlachtung bei Hencke Fleischwaren

Geschlachtet werden sollen die Schweine und Rinder im Schlachthof Hencke Fleichwaren in Bad Bevensen. Der Betrieb besitze eine Neuland-Zulassung und habe schon in der Vergangenheit Lohnschlachtungen für das Neuland-Programm übernommen, erklärte Artgemäß-Geschäftsführer Bastian Ehrhard gegenüber agrarzeitung.de.  Die Artgemäß GmbH werde keine eigene Betriebsstätten unterhalten, sondern sich auf den Handel von Vieh und des Fleisch konzentrieren. Mit den 40 Landwirten, die bisher den Neuland-Schlachthof beliefert haben, sollen nun Gespräche über neue Lieferverträge geführt werden. Neuland Nord hatte rund 10.000 Schweine, 1.200 Rinder und 1.200 Lämmer pro Jahr geschlachtet und das Fleisch in Norddeutschland vermarktet.
 

Interessenten sagten ab

Versuche den Schlachthof von Neuland Nord weiterzuführen, waren gescheitert. Als das Insolvenzverfahren im Juli eröffnet wurde, hatten anfangs noch viele Investoren Interesse, sagte Insolvenzverwalter Johannes Zimmermann dem NDR. Denn das nach strengen Richtlinien produzierte Neuland-Fleisch sei am Markt stark gefragt. Dennoch lehnten fast alle Interessenten nach und nach ab.

Neuland Süd und West bieten Hilfe an

Ein Teil der 21 Mitarbeiter gehe in den Ruhestand, erklärt Zimmermann. Den anderen sei fristgerecht gekündigt worden. Einige Mitarbeiter könnten von Artgemäß übernommen werden, hofft Zimmermann. Unterstützt wird Artgemäß von den Neuland-Vertrieben West und Süd. „Unter anderem mit Know-how und auch Fleischlieferungen", sagt Hugo Gödde, Geschäftsführer des Neuland-Vertriebes West. Neuland Fleischprodukte würden darum auch weiterhin in norddeutschen Fleischtheken zu finden sein. (SB)
stats