Mit dem Bio-Siegel bietet der Freistaat Bayern Unternehmen der Land- und Ernährungswirtschaft die Möglichkeit, Produkte zu kennzeichnen, die nach den Bestimmungen der EG-Öko-Verordnung in Kombination mit höheren Qualitätskriterien erzeugt wurden. Sowohl die Bio-Bauern als auch die Hersteller müssen die strengen Prüfkriterien erfüllen und ihre Produkte von staatlich zugelassenen und überwachten Kontrollstellen überprüfen lassen. Das hinterlegte Kontrollsystem gewährleistet eine vollständige Rückverfolgbarkeit der betreffenden Erzeugnisse.

Offizieller Lizenznehmer für das Bayerische Bio-Siegel ist die Landesvereinigung für den ökologischen Landbau in Bayern (LVÖ) Bio-Erzeuger und Bio-Verarbeiter aus Bayern können eine Siegel-Nutzung für ihre bayerischen Bio-Produkte bei der LVÖ beantragen. Das neue Bio-Siegel schaffe Transparenz für den Verbraucher, da es hohe Bio-Qualität mit regionalem Rohstoffbezug aus Bayern verbindet.  „Wir sehen mit dem Bio-Siegel große Chancen, den bayerischen Ökolandbau zu stärken und somit die Ziele der BioRegio Bayern 2020 voranzubringen“, kommentiert der LVÖ-Vorsitzende Josef Wetzstein das Siegel.

Das neue Bio-Siegel ist für den bayerischen Landwirtschaftsminister Helmut Brunner (CSU) ein wichtiger Baustein in seinem Landesprogramm „BioRegio Bayern 2020“. Damit möchte er die heimische Ökoproduktion anregen. Bayern ist mit 7.350 Bio-Betrieben und 228.000 Hektar ökologisch bewirtschafteter Fläche bundesweit das bedeutendste Öko-Land. (HH)
stats