Neues Geld zur Sicherung der Welternährung


Die Weltbank hat ein neues Programm zur Sicherung der Agrarentwicklung und Welternährung aufgelegt. Die USA leisten den größten finanziellen Beitrag. Das „Global Agriculture and Food Security Program" (GAFSP) soll dazu beitragen, Armut und Hunger weltweit zu bekämpfen. Ein besonderes Augenmerk gilt Entwicklungsländern, wo die landwirtschaftliche Produktivität erhöht werden soll. Die USA, Kanada, Spanien und Südkorea sind die ersten Staaten, die sich finanziell beteiligen. Außerdem unterstützt die private Stiftung von Bill and Melinda Gates den GAFSP, berichtet die Weltbank. Zusammen haben die vier Staaten und die Stiftung 880 Mio. US-$ aufgebracht, wovon die USA den Löwenanteil von 475 Mio. US-$ beisteuern.

Vereinbart worden ist ein solches Programm bereits zum G8-Treffen im Juli 2009 im italienischen L'Aquila. Damals war eine Summe von 20 Mrd. US-$ für erforderlich erachtet worden, um den globalen Hunger zu bekämpfen. Zurzeit gelten mehr als eine Milliarde Menschen oder ein Sechstel der Weltbevölkerung als unterernährt. (db)
stats