Für den Verkauf von Speisefrischkartoffeln und Zwiebeln im Einzelhandel hat die KTG Agrar AG, Hamburg, eine Kartonverpackung mit Schütte entwickelt. Als erster Einzelhändler will die Bünting-Gruppe in ihren Famila-Märkten das Angebot den Verbrauchern anbieten.

Die stapelbaren Kartons werden direkt auf der Palette den Verbrauchern im Laden präsentiert. Der Karton lässt sich gut stapeln und eignet sich mit seiner attraktiven Gestaltung auch zum Aufstellen in der Küche. Zudem können auch ungewaschene Kartoffeln abgepackt werden, weil der Erdanhang zuverlässig in der Packung bleibt. Die ebenso große Packung für Zwiebeln enthält 2 kg.

Die Verpackung ist seit dieser Woche als geschütztes Gebrauchsmuster eingetragen, erklärt Lothar Ahrens, Vertriebsleiter der KTG Frischedienst GmbH, Linthe, gegenüber der agrarzeitung (az).

Die Kartoffeln stammen vom KTG-Betrieb in Nonnendorf und werden von einem „befreundeten Unternehmen" abgepackt. Noch bis zum Saisonende könnte die KTG Kartoffeln für diese Verpackung bereitstellen, berichtet Ahrens. An der Verpackungsinnovation hätten auch weitere Einzelhändler Interesse bekundet.

Ab Herbst plant die KTG die Gebinde mit einer eigenen Abpackanlage anbieten zu können. Zudem ist die Einführung eines Mikrowellengerichts mit der Marke „Dinner for one" oder auch als „Dinner for two" in Vorbereitung. (brs)
stats