Landtechnik

Neues Werk für Feldspritzen von Amazone

Der Landtechnikhersteller Amazone aus Niedersachsen investiert in Bramsche rund 16 Mio. €. Neben den bestehenden Werken am Hauptsitz in Hasbergen-Gaste und in Leeden wird dies der dritte Produktionsstandort des familiengeführten Unternehmens sein. Auf einer Fläche von 24 ha entstehen Montage- und Lagerhallen sowie ein Verwaltungsgebäude.

„Wir brauchen mehr Platz, um die steigende Nachfrage nach Landmaschinen zu erfüllen“, erklärte Amazone-Geschäftsführer Christian Dreyer in der vergangenen Woche beim symbolischen ersten Spatenstich. Der neue Standort sei ein wichtiger Teil der Wachstumsstrategie von Amazone. In Bramsche sollen die UX-Anhängerspritzen montiert werden. (SB)
stats