Die neuseeländische Agrarwirtschaft soll innovativer und effizienter werden. Die Regierung beschließt Millionenprogramme für die Milch- und Fleischbranche. In den kommenden Jahren stellen Regierung und Verarbeiter von agrarischen Rohstoffen gemeinsam umgerechnet 177 Mio. € für ein „partnerschaftliches Wachstumsprogramm" (PGP) in Neuseeland zur Verfügung, berichtet der Agrarische Informationsdienst (AIZ), Wien. Allein für die Innovationsoffensive der Milchindustrie würden rund 94 Mio. € bereitstehen. Das Programm wird laut AIZ unter anderem von der Molkerei Fonterra und der Branchenorganisation DairyNZ umgesetzt. Im Fokus stehen neue Produkte, mehr Forschung und Bildung sowie eine umweltfreundlichere und produktivere Milchviehhaltung.

Das Förderprogramm für die Rind- und Schaffleischerzeugung umfasst den Angaben zufolge 83 Mio. €. Im Mittelpunkt steht hier der Aufbau einer nachfrageorientierten, integrierten Wertschöpfungskette. Mithilfe des Modernisierungsprogramms solle der Sektor bis 2025 um 50 Prozent wachsen. Insgesamt unterstützt die Regierung im Rahmen des PGP-Projekts fünf Branchenstrategien mit durchschnittlich knapp der Hälfte der Gesamtausgaben, so AIZ. (az)
stats