Einkauf

Nidera sichert Zugang zum Schwarzen Meer


Das niederländische Agrarhandelsunternehmen Nidera hat ein Hafenterminal im rumänischen Konstanza gekauft. Damit etabliert sich der Agrarhändler, der einen Jahresumsatz von rund 17 Mrd. US-Dollar aufweist, an einem strategisch wichtigen Standort in der Schwarzmeerregion.

Der Hafen in Konstanza ist der größte Hafen am Schwarzen Meer. Er spielt eine Schlüsselrolle bei dem Umschlag von landwirtschaftlichen Gütern. Dort wird traditionell der Handel von Getreide und Ölsaaten mit Ländern aus Ost- und Mitteleuropa abgewickelt.

„Der Kauf passt optimal in unsere Wachstumsstrategie", sagt Vizepräsident Marc Kwakkelstein. Er erweitere das Netzwerk, das bereits aus zwei Lagerstandorten sowie zwei weiteren geplanten Silos in Rumänien bestehe. Das Terminal hat eine Kapazität von 250.000 t und kann zwei Panamax Schiffe gleichzeitig beladen. (kbo)
stats