Der Bundesentwicklungsminister fordert ein Verkaufsverbot für den Biosprit E10. Niebel macht das Benzin für den Hunger in der Welt mitverantwortlich.

Den Konflikt zwischen Tank und Teller will Entwicklungshilfeminister Dirk Niebel auflösen. Gegenüber dem Nachrichtensender n-tv forderte er die Abschaffung der Beimischungspflicht für Biokraftstoff.

Der Treibstoff sei ohnehin schlecht akzeptiert und eine Verwendung von Nahrungsmitteln zur Biosprit-Produktion sei angesichts von Hunger und Dürre in der Welt nicht akzeptabel.

Der Verband der Deutschen Biokraftstoffindustrie (VDB) reagierte prompt auf die Forderung. Ein Verbot von E10 habe keinen Einfluss auf die Ernährungssituation in Entwicklungsländern. Für die Bioethanolproduktion werde nur der Stärkeanteil des Getreides genutzt, das verbleibende Protein wird zu Tierfuttermittel verarbeitet. Von der deutschen Getreideernte seien im vergangenen Jahr etwa vier Prozent in die Bioethanolproduktion geflossen. (hed)
stats