Geflügel

Niederländer verbannen konventionelles Huhn


Die drei größten Lebensmittelhändler in den Niederlanden, Albert Heijn, Jumbo und Lidl, nehmen im Jahr 2016 konventionell erzeugtes Geflügelfleich aus den Regalen. Den Anfang machen die Albert Heijn-Supermärkte, die zum 1. Januar umgestellt haben wollen, wie es in einer Pressemittelung heißt. 

Verkauft werden soll dann nur noch Fleisch einer bestimmten Rasse, die sich zwischen dem üblicherweise zum Einsatz kommenden Geflügel und den Rassen des "Beter Leven"-Tierwohlsiegels bewegt. Die Tiere wachsen langsamer und haben weniger gesundheitliche Probleme, beispielsweise mit Schwellungen an den Ballen.

Dieses neue Konzept sei als ein Zwischenschritt auf dem Weg zur vollständigen Umstellung auf die "Beter Leven"-Standards zu verstehen, heißt es. Die Supermärkte Lidl und Jumbo wollen im Januar oder bis spätestens Februar 2016 umgestellt haben. Verschiedene kleinere Ketten haben bereits angekündigt, dass sie sich im Laufe des Jahres der Kampagne anschließen wollen.

Über diese Initialzündung durch die drei großen Ketten ist nahezu die Hälfte des niederländischen Geflügelkonsums betroffen. Allerdings bezieht sich die Umstellung bisher ausschließlich auf das Angebot von Frischfleisch. Weitere Schritte, zum Beispiel im Restaurant- und Fast-Food-Sektor, sollen folgen. (kbo)
stats