Nur insgesamt 29 Landwirte wollen die Molkerei Friesland Campina in den Niederlanden im Zuge der Fusion der Genossenschaften Royal Friesland Foods und Campina verlassen und haben die Abschiedsprämie beantragt. Das gab die Holländische Milchstiftung (DMF) bekannt. Die Stiftung wickelt die von der Europäischen Kommission vorgeschriebenen Auflagen für den Zusammenschluss der beiden größten niederländischen Molkereien als unabhängige Schiedsstelle ab, berichtet das Wiener Agrarinformationszentrum (AIZ) weiter. Zu den Auflagen zählt, dass Friesland Campina an Milchviehhalter, die von der Genossenschaft zu einem anderen Verarbeiter wechseln wollen, eine Ausstiegsprämie von 5 € je 100 kg im Vorjahr angelieferte Milch zahlen muss.

Von den 29 Anträgen auf die Abschiedsprämie wurden vier aus formalen Gründen abgelehnt. Die bezuschussten Aussteiger lieferten gemeinsam 16 Mio. kg Milch an Friesland beziehungsweise Campina. Die Stiftung überwacht auch die fusionsbedingte Bereitstellung von jährlich 1,2 Mrd. kg Milch an konkurrierende Milchverarbeiter durch Friesland Campina. (az)
stats