Die Niederlande investieren 25 Mio. € in die Forschung zur Energiegewinnung durch Fotosynthese mit Hilfe von Pflanzen und Algen.  Damit unterstreicht die niederländische Regierung ihr Ziel, eine Führungsrolle in der internationalen Forschung zu besetzen. Dabei sollen Wege gefunden werden, wie Sonnenenergie mit Hilfe pflanzlicher Energieumwandlung -  möglicherweise auch in künstlichen Pflanzenzellen - für die Energieversorgung der Menschheit nutzbar gemacht werden kann. Es sollen neue und zusätzliche Wege erschlossen werden, um zugleich die Nahrungsmittelsicherheit nicht zu gefährden, teilt das niederländische Landwirtschaftsministerium mit, von dem die Initiative ausgeht. 

Dabei werden zunächst drei Richtungen verfolgt: Zum einen die Erhöhung der Fotosynthese-Effizienz ind Pflanzen. Zum anderen werden Wege gesucht Energie zu gewinnen, ohne Biomasse zu vernichten, etwa indem Cyanobakterien oder Algen direkt Butanol erzeugen. Schließlich soll als dritter Weg die Kombination von technischer und natürlicher Energieumwandlung untersucht werden, so dass beispielsweise Sonnenkollektoren nicht Strom, sondern Treibstoffe erzeugen.  Gebündelt werden soll die Forschung von sechs Universitäten, drei Forschungsinstituten und 30 Unternehmen. (brs)
stats