Niedersachsen: Abkehr von Roggen


Die niedersächsischen Landwirte haben bei der Herbstbestellung voraussichtlich mehr Weizen, Triticale und Raps, aber weniger Roggen und Gerste gesät. Die Winterweizenfläche könnte in Niedersachsen zur Ernte 2010 gegenüber dem Vorjahr um fast 2 Prozent steigen, zeigt eine erste Schätzung des Statistischen Landesamtes. In der Veröffentlichung heißt es allerdings ausdrücklich, dass die Aussagen nur auf einer sehr kleinen Stichprobe beruhen und deswegen nur als Trend zu werten sind. Danach haben die Landwirte auch den Triticaleanbau um fast 2 Prozent und die Rapsfläche sogar um mehr als 3 Prozent zum Vorjahr vergrößert. Erheblich ist dagegen im Jahreservergleich die geschätzte Einschränkung der Roggenfläche um 17 Prozent und der Wintergerstenfläche um 11 Prozent. (db)
stats