Im südöstlichen Bulgarien ist in unmittelbarer Grenze zur Türkei nahe dem Schwarzen Meer die Maul- und Klauenseuche (MKS) bei drei erlegten Wildschweinen festgestellt worden. Das Land Niedersachsen warnt Jäger vor einem Übertragungsrisiko. Ein Ausbruch der MKS in Deutschland hätte verheerende Folgen und sei deshalb mit allen Möglichkeiten abzuwenden, heißt es in einer Mitteilung des niedersächsischen Agrarministeriums. Die Gefahr eines höheren Übertragungsrisikos sieht das Ministerium durch Jäger, die zur Jagdausübung in diese beiden Länder fahren. Jägern wird deshalb empfohlen, bis zum Erlöschen dieser Krankheit von Jagdreisen in beide Länder abzusehen. Aber auch Touristen werden gebeten, Fleischprodukte aus Bulgarien und der Türkei, wo MKS vor Kurzem festgestellt worden war, nicht in die Bundesrepublik mitzunehmen. (az)
stats