Braugerste aus niedersächsischer Erzeugung ist gefragt. Die Landwirte hoffen jetzt auf einen interessanten Vertragspreis für die Ernte 2012. „Unsere Landwirte sind weitgehend ausverkauft", sagt Hans-Jürgen Seele gegenüber dem Landvolk-Pressedienst in Hannover. Der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft zur Förderung des Niedersächsischen Braugerstenanbaus ist mit der aktuellen Vermarktungssaison recht zufrieden. Die Landwirte in den klassischen Anbaugebieten auf den leichten Böden von Hannover über Burgdorf, Celle, Peine bis hinauf nach Uelzen und Lüneburg haben nach seinen Angaben im Sommer 2011 sehr gute Erträge mit erstklassiger Qualität geerntet.
 
Auf rund 120.000 t Sommergerste beziffert Seele die insgesamt vermarktete Menge. Knapp die Hälfte der gesamten Sommergerstenfläche von 44.000 ha wurde mit Braugerste bestellt. Für Vorverträge der Ernte 2011 haben niedersächsische Landwirte nach Angaben von Seele 220 bis 245 €/t erzielt.

Jetzt hofft Seele auch für die kommende Saison auf attraktive Preise. Er empfiehlt seinen Landwirten, bei Braugerstenpreisen von mehr als 200 €/t eine Teilabsicherung der neuen Ernte. (az)
stats