Schwierige Marktsituation

Niedrige Preise belasten Südzucker

Die Südzucker AG, Mannheim/Ochsenfurt, erzielte in den ersten sechs Monaten (März/August) des laufenden Geschäftsjahres 2014/15 einen Konzernumsatz von knapp 3,5 Mrd. €. Das war ein Rückgang von 11 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Während der Umsatz in den Segmenten Zucker, Frucht und Spezialitäten zurückging, konnte er bei dem Bioethanolhersteller Cropenergies gesteigert werden. Das operative Konzernergebnis verminderte sich erwartungsgemäß deutlich auf 147 (Vorjahr: 407) Mio  €.

Für das laufende Geschäftsjahr 2014/15 rechnet Südzucker weiterhin mit einem Rückgang des Konzernumsa tzes auf rund 7 Mrd. € (Vorjahr 7,5 Mrd. €) und einem operativen Konzernergebnis in Höhe von rund 200 Mio. €. (Vj: 622 Mio. €). Südzucker rechnet sogar mit einer weiteren Verschlechterung der Lage auf den Zucker- und Ethanolmärkten. 

Mit Beginn der neuen Kampagne im 3. Geschäftsquartal werden neue Kontrakte mit nochmals niedrigeren Quotenzuckererlösen wirksam, warnt das Unternehmen. Darüber hinaus belasten Bestände mit hohen Herstellkosten aus der Kampagne 2013. Sie können nur zu niedrigen Preisen verkauft werden.

Im Segment Zucker ging der Umsatz in der ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2014/15 auf knapp 1,7 Mrd. € zurück. Die Exportpreise für Nichtquotenzucker lagen unter dem Niveau des Vorjahres. Das operative Ergebnis sank erwartungsgemäß deutlich auf 68 Mio. €.

Die Rüben bringen in diesem Jahr einen hohen Ertrag von durchschnittlich 76 t/ha. Die Kampagne dürfte etwa 120 Tage dauern. (da)
stats