Tonkens Agrar AG

Niedrige Preise drücken Umsatz


Für das Halbjahr vom 1. Juli bis 31. Dezember 2015 weist die Tonkens Agrar AG aus Sülzetal einen Konzernumsatz von 6,43 (Vorjahr: 7,61) Mio. € aus. Gedrückt wurde der Umsatz zum einen durch die niedrigen Getreidepreise. Zum anderen leidet die Tochtergesellschaft Agrar- und Milchhof Stemmern GmbH (AMS) unter den niedrigen Milchpreisen. Seit rund einem Jahr könne die Gesellschaft nicht mehr kostendeckend wirtschaften, teilt Tonkens am Donnerstag mit. Die AMS benötige dazu 30 ct/kg Milch, habe aber zuletzt nur einen Auszahlungspreis von 28 ct/kg erhalten.

Mit einer genauen Prognose für das gesamte Geschäftsjahr 2015/16 hält der Konzern sich derzeit zurück. Man erwarte - trotz der schlechten Lage im Milchgeschäft - bei einem erhöhten Umsatzniveau aber auch eine Ergebnisverbesserung. In den vergangenen Monaten hat die Tonkens-Familie bereits ihren Anteil am Konzern erhöht und somit dessen Aktienkurs gestützt.

Als strategischen Kurs gibt Tonkens eine Kostenoptimierung in der Produktion aus. Erreicht werden soll dies unter anderem durch hohe Kapazitätsauslastung in der Milchproduktion. Allerdings steht die Entscheidung der Banken über die Finanzierung der Investition noch aus.

Die Tonkens Agrar AG und ihre Tochtergesellschaften sind im Ackerbau, der Milchproduktion, der Lagerung, Vermarktung und Veredelung von Kartoffeln und Zwiebeln und im Bereich erneuerbare Energien tätig. (pio)
stats