Für die nächsten beiden Anbaujahre 2015/16 und 2016/17 wurde für die Region Anklam eine neue Branchenvereinbarung erarbeitet. Die neuen Lieferbedingungen berücksichtigen die Regeln der bestehenden Zuckermarktordnung mit dem Quotenrübenlieferrecht. Sie beinhalten aber auch zukunftsorientierte Lieferbedingungen, die einen Übergang in die Zeit nach der Quotenreglementierung ermöglichen soll, teilt die Suiker Unie GmbH & Co. KG in Anklam mit. 

Als Grundpreis wird nun für alle Vertragsrüben der Quotenrübenmindestpreis von 26,29 €/t gezahlt. Damit entfällt im Vertrag die Unterscheidung zwischen Quoten- und Ethanolrüben. Eine am Markt orientierte Preisanpassung bei höheren Erlösen für Zucker und Ethanol ist festgeschrieben. Darüber hinaus wurde im Rahmen der Verhandlungen eine Nachbesserung der Bezahlung für einen Teil der individuell gelieferten Überrüben aus der Ernte 2013 vereinbart. 

Die Verhandlungen zwischen der Zuckerrübenfabrik und dem Anbauerverband hatten sich lange hingezogen. Den Landwirten war der bisherige Grundpreis zu niedrig. Deshalb wurden die Gespräche Ende Mai abgebrochen. Die jetzt gefundene Lösung ist insofern neu, da schon vor Ende der Zuckermarktordnung eine angepasste Liefervereinbarung erfolgt ist. (da)
stats