Die Nordzucker AG, Braunschweig, plant größere Investitionen am Standort Klein Wanzleben. Vorgesehen sind zwei Großprojekte zur Abwasseraufbereitung.  Investitionen in Höhe von insgesamt rund 5,6 Mio. € hat der Nordzucker-Vorstand bewilligt. Am Standort Klein Wanzleben investiert der Konzern zum einen 3,6 Mio. € in eine Anaerobie-Anlage. Dabei wird organische Substanz mithilfe von Bakterien zu Biomethan abgebaut. Dieser Prozess verringert die Geruchsbildung. Das Biomethan kann dann zur Energieerzeugung genutzt werden. Die Anlage soll in der 2. Jahreshälfte in Betrieb gehen.

Weiterhin hat der Vorstand eine Investition von rund 2 Mio. € bewilligt. Gegenstand dieser Maßnahme ist eine Konditionierungsanlage, in der die Abwässer der Bioethanolanlage in einem geschlossenen System aufbereitet werden können. Am Standort Klein Wanzleben ist auch die Tochtergesellschaft fuel 21 GmbH & Co. KG angesiedelt, die Bioethanol aus Rübendicksaft herstellt. Die Inbetriebnahme der neuen Anlage ist im 4. Quartal 2012 vorgesehen. (az)
stats