Nordzucker rechnet mit geringerer Produktion

1

Die Nordzucker AG , Braunschweig, rechnet in der diesjährigen Kampagne 2001/02 mit einer Zuckerproduktion von rund 1,1 Millionen Tonnen. Gegenüber dem Vorjahr wäre das ein Rückgang um 177.000 t oder 14 Prozent. Ursache für die kleinere Ausbeute ist der geringere Zuckeranteil der in dieser Kampagne 16,7 Prozent beträgt (Vj. 18 Prozent) und niedrigere Hektarerträge von durchschnittlich 53,1 t/ha (Vj. 55,9 t/ha). "Überdurchschnittliche Niederschläge und zu wenig Sonnenschein im September haben zu dem niedrigeren Zuckergehalt geführt", erklärte Christian Kionka, Bereichsleiter Rübenmanagement, anlässlich des Kampagnengespräches mit Agrarjournalisten gestern in Uelzen. Die Erträge schwanken regional zwischen über 57 t/ha im südwestlichen Niedersachsen und 46,5 t/ha in Mecklenburg-Vorpommern. Der C-Zucker Anteil, der ohne Preisgarantie außerhalb der Europäischen Union abgesetzt werden muss, werde in diesem Jahr deutlich geringer ausfallen, so Kionka. Während die Quote in der Kampagne 2000/2001 mit 168 Prozent erfüllt wurde, rechnet das Unternehmen jetzt mit einer Erfüllung von 140 Prozent. (SB)
stats