Nordzucker will Haushalt konsolidieren


Aktionäre der Nordzucker AG, Braunschweig, müssen in diesem Jahr auf ihre Dividende verzichten. Der Jahresfehlbetrag für das Geschäftsjahr 2009/10 beträgt 10 Mio. €. Haushaltskonsolidierung und Neuausrichtung haben sich Vorstand und Aufsichtsrat der Nordzucker AG für die kommenden Jahre auf die Fahne geschrieben. Dennoch äußerten die Aktionäre während der Hauptversammlung des Unternehmens in dieser Woche in Braunschweig ihren Unmut über den Verlust von 10 Mio. € im abgelaufenen Geschäftsjahr 2009/10. Sondereffekte wie der Verkauf der Zuckerfabrik in Serbien, die Reintegration des Vertriebs sowie der Erwerb der Nordic Sugar hätten dazu geführt, erklärte der Vorstandsvorsitzende Hartwig Fuchs in Braunschweig. 

Der Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Harald Isermeyer unterstrich die personelle Erneuerung des Vorstandes, der innerhalb des vergangenen Jahres komplett ausgewechselt wurde. Im Mittelpunkt der Bemühungen stehe nun, die Vorteile aus dem Erwerb der Nordic Sugar zu ziehen und sie in den Nordzucker-Konzern zu integrieren, sagte Isermeyer.

Die Hauptversammlung, an der rund 96 Prozent des gezeichneten Kapitals vertreten waren, entlastete nach einer turbulenten Aussprache Vorstand und Aufsichtsrat der Nordzucker AG. Eine Dividende wird für das Geschäftsjahr 2009/10 nicht ausgezahlt. (da)
stats