Notierungen für Mastschweine ziehen an


Am Markt für Schlachtschweine steigen die  Preise. Das Angebot an schlachtreifen Schweinen geht zurück.

In nahezu allen europäischen Ländern steigen die Notierungen für Mastschweine. Damit sei nun endlich der "Knoten geplatzt", berichtet die Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands (ISN) in ihrem aktuellen Marktbericht.

Ursache sei ein offenbar knapper ausfallendes Lebendangebot. Der größte Preisanstierg sei mit 6,4 Cent pro kg Schlachtgewicht (SG) in Großbritannien verzeichnet worden. In Deutschland stiegen sie im Vergleich zur Vorwoche um 3 Cent auf 1,63 €/kg SG. Damit lägen sie wieder auf einem Niveau mit den dänischen Notierungen.

In der Tendenz rechnen die Marktexperten der ISN mit weiter steigenden Preisen. Daher würden auch Erzeuger sich in ihrem Ablieferverhalten zurückhaltend zeigen und damit das Angebot zusätzlich verringern. (jst) 
stats