Novartis: Monarch-Falter wird nicht durch Bt-Mais beeinträchtigt

1

Bisher gebe es keine Hinweise auf eine Gefährdung des Monarch-Falters durch den gentechnisch veränderten Bt-Mais, so die Novartis Deutschland GmbH, Wehr. Eine Schädigung von Larven der amerikanischen Schmetterlingsart hatten Forscher der New Yorker Cornell-Universität beobachtet, wenn deren Futter mit in Laborexperimenten mit Pollen von Bt-Mais bestäubt wurde (AgoOnline und ED berichteten). Im Freiland jedoch kommen laut Bt-Mais-Anbieter Novartis die Larven des Monarch-Falters nicht mit Bt-Maispollen in Berührung, da sie sich zeitlich vor der Blütezeit der Nutzpflanze entwickeln. Zudem sei Schwalbenwurz, die Nahrungspflanze der Monarch-Larven, aufgrund der Herbizidbehandlung in Maiskulturen nicht vorhanden. Intensiv genutzte Landwirtschaftlich genutzte Flächen seien nicht der natürliche Lebensraum der Monarch-Raupen. Weitere Infos zum Monarchfalter und seinen natürlichen Lebensräumen sind im Internet unter der Adresse www.monarchwatch.org/milkweed/index.htm erhältlich. (ED)
stats