Lebensmittel gehörten bis vor Kurzem zu den wenigen Warengruppen, die fast ausschließlich im stationären Einzelhandel verkauft wurden. Das ändert sich nun, ergab eine repräsentative Umfrage des Digitalverbandes Bitkom im Januar 2015. Im Vergleich zu einer ähnlichen Befragung im Januar 2011 hat sich die Zahl damit mehr als verdreifacht.

Das Potenzial für weiteres Wachstum im Online-Handel mit Lebensmitteln ist laut Bitkom groß: 38 Prozent von 790 Befragten erklären, zwar noch nie Lebensmittel im Netz gekauft zu haben, sich dies aber für die Zukunft vorstellen zu können. Frauen zeigen mit 41 Prozent stärkeres Interesse als Männer mit 36 Prozent. Besonders aufgeschlossen sind die Nutzer im Alter von 14 bis 29 Jahren. Von ihnen können sich 43 Prozent vorstellen, künftig auf einer Webseite statt im Supermarkt einzukaufen. Selbst bei den Nutzern ab 65 Jahren sind es 27 Prozent.

Aber nicht alle Produkte werden online gekauft. Zurzeit sind es vorwiegend abgepackte Lebensmittel wie Tiefkühlgerichte, Mehl, Müsli oder Delikatessen. Erst 5 Prozent der Nutzer bestellen online auch frische Waren wie Milch, Eier oder Obst. (az)
stats