Sparprogramm

Nufarm baut in Europa um


Ein 18-monatiger Plan mit einem Sparvolumen von 16 Mio. € ist Anfang Februar in der Nufarm-Zentrale in Melbourne für Europa bekannt gegeben worden. Er ist Teil eines umfassenden Sparprogramms, das jetzt nach dem Weggang des bisherigen CEO Doug Rathbone Fahrt aufnehmen soll.

In Europa steht das Produktionswerk im niederländischen Botlek vor dem Aus. Etwa 50 Mitarbeiter müssen mit Entlassungen rechnen. Modernisiert und ausgebaut werden sollen bis 2016 die Werke im englischen Wyke sowie im französischen Gaillon. Ziel ist es nach Angaben von Europa-Manager Hugo Schweers, den Herbizidwirkstoff MCPA günstiger herzustellen und gleichzeitig die Kapazität für die Herstellung von Insektiziden und Fungiziden zu erhöhen. Die erforderlichen einmaligen Abschreibungen will Nufarm im aktuellen Geschäftsjahr vornehmen.

Das Unternehmen macht in diesem Jahr häufiger von sich reden. In Deutschland haben zu Wochenbeginn Nufarm und die L. Stroetmann-Gruppe bekannt gegeben, das Joint-Venture Lotus Agrar zu beenden. (db)
stats