Für das 1. Halbjahr des Geschäftsjahres 2015 (August/Juli) berichtet Nufarm Limited, Melbourne, dass der globale Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 4 Prozent auf rund 1,2 Mrd. australische Dollar (AUD) angestiegen ist. Stärker um 12 Prozent hat das operative Ergebnis (Ebit) auf 63 Mio. AUD zugelegt. Die Geschäftsbedingungen bezeichnet das Unternehmen in einigen Regionen im Rückblick als „herausfordernd“. Dies sei besonders im Heimatmarkt Australien sowie in Brasilien der Fall gewesen, wo Nufarm traditionell im 1. Halbjahr seines Geschäftsjahres die größten Umsätze erzielt.

Südhalbkugel im Fokus

Das Halbjahr, in dem die Verkäufe auf der Südhalbkugel dominieren, hat im Nufarm-Heimatmarkt Australien und Neuseeland einen Rückgang um 4 Prozent gebracht. Als Grund nennt das Unternehmen weiterhin Trockenheit, die in Australien den Bedarf an Pflanzenschutzmitteln begrenzt hat. Ein kleines Plus um etwa 2 Prozent registriert Nufarm im 1. Halbjahr 2015 im Südamerikageschäft. In früheren Jahren waren die Australier dort von zweistelligen Zuwachsraten verwöhnt. Als Grund für das gebremste Wachstum nennt Nufarm die Trockenheit in Brasilien zu Saisonbeginn sowie die schwächeren Preise für Mais und Sojabohnen.

Mehr Markenprodukte in Europa

In der Region Europa hat Nufarm von August 2014 bis Januar 2015 mit dem Verkauf von Pflanzenschutzmitteln 169 Mio. AUD erzielt. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sind 0,6 Prozent weniger umgesetzt worden. Mehr als verdoppelt hat sich jedoch nach Angaben des Unternehmens das Ebit. Grund sei der höhere Verkauf der margenträchtigeren Markenprodukte. Nufarm verkauft in Europa allerdings den größeren Teil seiner Produkte im 2. Halbjahr des Geschäftsjahres und hofft bei normalem Witterungsverlauf auf einen Zuwachs. Für die Produktion von Pflanzenschutzmitteln in Europa hat Nufarm im Februar umfassende Restrukturierungen angekündigt. (db
stats