Der größte Milchverarbeiter in Baden-Württemberg, die Omira Gruppe aus Ravensburg, hat im vergangenen Jahr Umsatz und Milchmenge gesteigert. Der Jahresumsatz erhöhte sich um 16 Prozent auf 582 Mio. €, teilt das Unternehmen mit. Dies ist vor allem auf das erhöhte Milchvolumen zurückzuführen. Die 4.100 Milcherzeuger lieferten den Angaben zufolge 980 Mio. kg Milch. Mit Zukäufen von anderen Unternehmen wurden erstmals mehr als 1 Mrd. kg Milch verarbeitet.

Im Jahr 2011 konnte der Milchpreis im Jahresdurchschnitt um netto 3,5 Cent/kg und damit  um 11 Prozent im Vergleich zum Vorjahr erhöht werden. Bei 4 Prozent Fett und 3,4 Prozent Eiweiß erhielten die Erzeuger einen Standardmilchpreis von 38,71 Cent/kg (Vorjahr 34,84Cent/kg).

Die Herstellung von Trockenmilchprodukten ist für die Ravensburger die stärkste Sparte. Mit 55.200 t Milchpulver pro Jahr, zählt Omira zu den größten Produzenten in Deutschland. Marktführer nennt sich das Umternehmen auch bei der laktosefreien Produktrange unter der Marke "Minus L".

Mit mehr als 10 Mio. € waren die Investitionen in Produktions- und Abfüllanlagen vor allem am Standort Ravensburg doppelt so hoch wie im Vorjahr. Dem Finanzierungsbedarf für das Anlage- und Vorratsvermögen mit 58 Mio. € steht ein Eigenkapital von rund 53 Mio. € gegenüber. Der Bilanzgewinn beträgt nach einer Zuweisung von 300.000 € in die Rücklagen noch 350.000 € und wird ebenfalls zur Stärkung der Rücklagen verwendet.(hed)
stats