Übernahme

Omira schluckt Neuburger

Die Omira Oberland-Milchverwertung GmbH, Ravensburg, übernimmt die Neuburger Milchwerke GmbH & Co KG vollständig. Dies haben die Gesellschafter im bayerischen Neuburg mit überraschender Einmütigkeit beschlossen.

Die entsprechenden Verträge sollen noch in diesem Monat unterzeichnet werden. Die Neuburger Milchwerke mit einer Jahresproduktion von 280 Mio. kg Milch werden somit zu einer 100-prozentigen Tochter der Omira GmbH. Bislang gehörten 60 Prozent der Gesellschaft bereits zu Omira und 40 Prozent regionalen Gesellschaftern.

Im Zuge dieses Schrittes werden andererseits die Anteile, die Neuburger Milchwerke an der Omira hält, von 12 Prozent auf künftig 21,5 Prozent erhöht. Diese Quote entspricht der Milchmengenverteilung der beiden Anteilseigner, heißt es.

Im Jahr 2013 hatte knapp ein Drittel der damals 1.600 Lieferanten der Omira ihre Verträge wegen unbefriedigender Milchpreise gekündigt. Zeitweise sollen die Ravensburger die niedrigsten Molkereiauszahlungspreise in ganz Deutschland bezahlt haben. Großen Unmut lösten auch Fehlspekulationen der Omira im Kontraktgeschäft aus. Daraufhin verlor Omira im vergangenen Jahr rund 200 Mio. kg Milch, die bäuerliche Lieferanten abzogen. Zuvor verarbeitete das Unternehmen rund 1 Mrd.kg Milch.

Die Molkerei hat sich von den verantwortlichen Geschäftsführern Wolfgang Nuber und Stefan Bayr getrennt. Gegenwärtig ist Ralph Wonnemann Interims-Geschäftsführer. Mittlerweile lockt die Geschäftsführung Milcherzeuger mit einem Zukunftsbonus für 2014, wenn sie längerfristige Lieferverträge abschließen. Der Bonus soll 0,5 Cent/kg betragen. (HH)
stats