Organisatorischer Rahmen der WTO-Verhandlungen abgesteckt


1

In Genf können nun die Verhandlung über die kommende Runde zur Liberalisierung des Welthandels beginnen. In der vergangenen Woche haben die Vertreter der 144 Mitgliedstaaten den organisatorischen Rahmen für die Doha-Runde abgesteckt, schreibt die Agrarzeitung Ernährungsdienst in ihrer heutigen Ausgabe. Vorsitzender des Verhandlungskomitees (Trade Negotiations Committee TNC) wird WTO-Generaldirektor Mike Moore bis zum 31. August 2002. Er soll ab September 2002 von seinem thailändischen Nachfolger, Dr. Supachai Panitchpakdi, abgelöst werden. Verhandelt wird in sieben Gruppen, von denen der Ausschuss für Landwirtschaft und der Rat für Dienstleistungen schon vor der Doha-Ministerkonferenz existierten und weiter bestehen sollen.

Im Vorfeld zur Wahl des Vorsitzenden des TNC hatte es heftige Auseinandersetzungen zwischen Industrieländern und Entwicklungsländer gegeben. Mehrere Entwicklungsländer lehnten den Neuseeländer Moore ab, wohingegen viele Industrieländer nur in seiner Person die Neutralität der Verhandlungsleitung gewahrt sahen. Mit dem Wechsel am 1. September 2002 zu Panitchpakdi und einer Befristung der Arbeit des TNC bis zum 1. Januar 2005 konnte ein Kompromiss gefunden werden. Die sieben Arbeitsgruppen sollen nicht gleichzeitig tagen, damit Entwicklungsländer mit einer personell dünneren Besetzung in Genf Gelegenheit haben, überall teilzunehmen. (Mö)
stats