Die Rohmilchlieferungen an die deutschen Molkereien nehmen weiterhin geringfügig zu. Die Preise der Molkereiprodukte zeigen eine freundliche Tendenz. Das saisonale Buttergeschäft hat sich im Hinblick auf Ostern besser entwickelt. Vor allem der Bedarf der Lebensmittelindustrie an Blockbutter zeigt sich belebt. Die Notierungskommission an der Börse in Kempten nannte zuletzt für für geformte und abgepackte deutsche Markenbutter Nettopreise der Molkereien von 2,75 bis 3,10 €/kg. An der Börse in Hannover wurden 2,80 bis 2,90 €/kg notiert. Die Preise für Industrierahm und Magermilchkonzentrat entwickeln sich stabil bis fest.

Sollten die Währungsabstände zwischen Euro und US-Dollar weiterhin das aktuelle Niveau beibehalten, könnte vermehrt Butter und Milchpulver auf Drittlandmärkten abgesetzt werden. Auch bei Käse wird der Exportmarkt stimuliert. Im Inland belebt sich saisonbedingt die Käsenachfrage. Diese Entwicklung wird sich wohl in der kommendn Berichtswoche noch verstärken. (HH)    
stats