Die PHW-Gruppe im niedersächsischen Rechterfeld mit ihrer Kernmarke Wiesenhof verzeichnet weiteres Wachstum. Der Umsatz im Jahr 2012 legt mit 2,34 Mrd. € um 5,2 Prozent zu.

Umsatzstärkstes Geschäftsfeld der PHW-Gruppe bleibt mit 1,33 Mrd. € (Vorjahr 1,29 Mrd. €) Umsatz die Geflügelmarke Wiesenhof. Das Plus von 3,5 Prozent resultiere bei einer insgesamt stabilen Nachfrage auf einem erfolgreichen Geschäft im Convenience-Bereich, teilt das Unternehmen mit.

Die Ertragslage bei Wiesenhof sei durch extreme Schwankungen am Rohstoffmarkt und erheblich höhere Kosten für Futtermittel sehr stark belastet worden, wird PHW-Vorstand Peter Wesjohann in der Mitteilung zitiert. Das Unternehmen gehe davon aus, dass bei konsequenter Einhaltung der Qualitätsstrategie die Nachfrage nach hochwertigem Geflügelfleisch sowohl national als auch international weiter steigen werde.

Der Absatz an Geflügelspezialitäten übertraf erstmalig die Marke von 500.000 t und lag um 1,1 Prozent über der im Vorjahr mit knapp 495.000 t erzielten Menge. Nach Angaben von PHW lag der Pro-Kopf-Verbrauch an Geflügelfleisch in Deutschland mit 19,0 kg leicht über jenem im Vorjahr mit 18,9 kg.

Auch auf den anderen Geschäftsgebieten verzeichnet die PHW-Gruppe weiteren Zuwachs. So sei der Umsatz der 5 Mischfutterwerke getrieben durch höhere Rohstoffpreise um knapp 12 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf knapp 302 Mio. € gestiegen.

Die in der Lohmann Animal Health Cuxhaven zusammengefassten Aktivitäten zur Tiergesundheit der PHW-Gruppe übertraf mit ausgewiesenen 255,7 Mio. € den Umsatz des Vorjahres um rund 5 Prozent.

Eine große Umsatzsteigerung von knapp 33 Prozent gibt PHW für ihre in Polen tätigen Tochtergesellschaften Bodamek und Drobimex an. Sie trugen 148,0 Mio. € zum Wachstum der PHW-Gruppe bei. Insgesamt beschäftigt PHW 5.483 Mitarbeiter, nach 5.318 im Vorjahr. (jst)      
stats