PHW investiert kräftig

1

Investitionen von 90 Mio. € plant die PHW-Gruppe, Visbek, in diesem Geschäftsjahr. Die Investitionen werden vornehmlich an den niedersächsischen Standorten getätigt, erklärte Vorstandsvorsitzender Paul-Heinz Wesjohann heute vor der Presse. Investitionsschwerpunkte sind der Neubau einer hochmodernen Putenschlachterei in Wildeshausen sowie umfangreiche Erweiterungen von Verarbeitungsbetrieben an den Standorten Lohne und Dannenberg. In Cuxhaven baut das Tochterunternehmen Lohmann Animal Health ein neues Logistikcenter und hat mit dem Erweiterungsbau des Impfstoffwerkes begonnen.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2007/08 investierte die PHW-Gruppe 77,4 Mio. €. Rund 31,2 Mio. € entfielen dabei auf den Bereich Wiesenhof. Im Geschäftsjahr 2007/08 steigerte die PHW-Gruppe ihren Umsatz um 21,7 Prozent auf 1,93 Mrd. €. Dabei legte das Geschäftfeld Wiesenhof um 23,4 Prozent auf 1,1 Mrd. € zu. Wie im Vorjahr war auch das abgelaufene Geschäftsjahr durch extrem gestiegene Futterkosten geprägt. Diese konnten durch die schrittweise Anhebung der Verkaufspreise für Geflügelprodukte nicht kompensiert werden. Der prozentuale Ertrag vom Umsatz sei dadurch gesunken, ergänzte Geschäftsführer Peter Wesjohann. Die PHW-Gruppe rechnet auch im laufenden Jahr nicht mit einer verbesserten Situation. In den ersten Monaten des aktuellen Geschäftsjahres lagen die Rohstoffpreise weiter auf hohem Niveau und sind erst seit Oktober 2008 rückläufig. Paul-Heinz Wesjohann rechnet mit einem Rückgang des Geflügelfleischangebots auf dem Weltmarkt. Gegenüber ernaehrungsdienst.de erklärte er, dass er in den USA einen Produktionsrückgang von 10 bis 15 Prozent, in Brasilien sogar um 20 Prozent erwarte. (BS)

stats