BVVG-Konferenz

Pachtpreise steigen um 7 Prozent

Die BVVG Bodenverwertungs- und -verwaltungs GmbH hat im Jahr 2012 in Thüringen rund 3.900 ha Fläche, darunter 660 ha zu begünstigen Preisen, veräußert. Damit erzielte die Niederlassung in Erfurt Erlöse von rund 40 Mio. €. In Thüringen werden nur noch Restflächen verkauft, heißt es heute bei der Pressekonferenz in Erfurt. Insgesamt liegen noch 89 Anträge auf begünstigten Flächenkauf an Alteigentümer vor.

Der Leiter der Niederlassung Thüringen, Winfried Eschert, erwartet zukünftig keine nennenswerten Konflikte beim Verkauf von Acker- und Grünland zwischen Alteigentümern und Pächtern. Er geht davon aus, für den begünstigten Verkauf noch rund 1.300 ha Acker- und Grünland zu benötigen.

Die Niederlassung hat 2012 rund 2.000 ha landwirtschaftliche Fläche ausgeschrieben. Die Ausschreibungslose waren im Schnitt 4,2 ha groß.

Der Verkaufspreis zum Verkehrswert betrug im Durchschnitt im Berichtsjahr rund 10.508 €/ha. Damit lagen die Kaufpreise auf gleichem Niveau wie im Vorjahr.

Die Pachtfläche beträgt rund 13.900 ha. Der durchschnittliche Pachtzins wird mit 267 €/t angegeben, das sind 7 Prozent mehr als 2011. Bei Neuverpachtungen wurde ein Pachtzins von 392 €/ha und Jahr erzielt. Das sind 59 Prozent mehr als im Vorjahr. Das lag vor allem an der regional starken Nachfrage in Gebieten mit hoher Bodenbonität, teilte Eschert mit.

In diesem Jahr will die Niederlassung 2.000 ha Acker- und Grünland und rund 2.100 ha Wald verkaufen. (da)
stats