Petrotec schreibt rote Zahlen


1

Die Petrotec AG, Borken, spürt die Kostenklemme. Im Bericht für das 1. Quartal 2007 weist der Hersteller von Biodiesel auf Basis von Altspeisefett zwar Umsatzwachstum, aber gleichzeitig ein negatives Ergebnis aus. Nach Unternehmensangaben hat der Umsatz von Januar bis März 2007 im Konzern 16,3 Mio. € erreicht. Das entspricht einem Zuwachs von 14,3 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode. Das Betriebsergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) weist der Hersteller im 1. Quartal mit minus 0,7 Mio. € aus. Nach Abschreibungen beträgt das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) minus 2,9 Mio. €. Den Verlust begründet die Petrotec mit gestiegenen Rohstoffpreisen für Altspeisefett. Außerdem verweist das Unternehmen auf Lagerbestände an Biodiesel und Altspeisefett im Wert von 3,0 Mio. €. Sie dienten der Mengen- und Preisabsicherung.

Der Umsatzzuwachs im 1. Quartal führt das Unternehmen auf erweiterte Produktionskapazitäten in Borken zurück, die zu 82 Prozent ausgelastet gewesen seien. Die in Emden geplante Biodiesel-Anlage soll im 4. Quartal 2007 in Betrieb gehen. Künftig hat Petrotec Märkte außerhalb Deutschlands im Blick und stellt den Bau jeweils einer 100.000-Tonnen-Anlage in den USA und in Großbritannien in Aussicht. Für das gesamte Geschäftsjahr 2007 erwartet das Unternehmen einen Umsatz von rund 70 Mio. € bei einem "positiven EBITDA-Ergebnis im einstelligen Bereich". Petrotec ist im November 2006 an die Börse gegangen. (db)

stats