Das Zuckerunternehmen Pfeifer & Langen, Köln, bietet an, Überschussrüben der Ernte 2009 auf 2010 vorzutragen. Die Entscheidung kann angesichts der hohen aktuellen Rübenernte sinnvoll sein. Der Landwirtschaftliche Informationsdienst Zuckerrübe (LIZ) weist darauf hin, dass ein solcher Rübenvortrag nur bei Pfeifer & Langen, nicht jedoch bei Nordzucker und Suiker Unie Anklam möglich ist. Pfeifer & Langen rechnet die vorgetragenen Rüben wie Quotenrüben ab, wobei 3,00 bis 4,00 €/t (je nach Region) für die Lager- und Finanzierungskosten abgezogen werden. Im Rheinland gibt es laut LIZ dazu erstmalig eine Sonderregelung: Landwirte, die mindestens 12 Prozent ihrer Vertragsliefermenge freiwillig auf 2010 vortragen, sind freigestellt, sollte es später zu einer verpflichtenden Übertragung kommen.

Zuckerrübenbauern, die an Pfeifer & Langen liefern, sollten ausrechnen, ob sich der freiwillige Rübenvortrag lohnt. Der LIZ bietet dazu im Internet Berechnungshilfen an. (az)
stats