Pflanzenschutz: Mängel vor allem im Haus- und Gartenbereich

1

Etwa 16 Prozent der Handelsbetriebe für Pflanzenschutzmittel hatten 2007 den Verkauf derartiger Präparate nicht vorschriftsmäßig angezeigt. In 30 Prozent der Betriebe wurden ein oder mehrere Pflanzenschutzmittel vorgefunden, die nicht verkehrsfähig waren. So lautet das Ergebnis des Pflanzenschutz-Kontrollprogramms 2007, in dessen Rahmen 5.811 landwirtschaftliche und gärtnerische Betriebe kontrolliert worden sind. Bei den nicht verkehrsfähigen Produkten handelt es sich nach Auskunft des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) meist um Packungen für die Anwendung im Haus- und Kleingartenbereich, die nach dem Auslaufen einer Zulassung nicht aus dem Verkauf genommen worden waren. In jeweils 7 Prozent der kontrollierten Verkaufsstellen wurden die fehlende Sachkunde beim Verkaufspersonal und die Missachtung des Selbstbedienungsverbots beanstandet.

Zudem wurden auch Pflanzenschutzmittel Laboranalysen unterzogen, ob die jeweilige Zusammensetzung der Zulassung entspricht und die vorgeschriebenen Spezifikationen eingehalten wurden. Laut BVL waren 12 Prozent der Originalprodukte und 29 Prozent der Parallelimporte zu beanstanden. In diesen Untersuchungen hätten die Gehalte von Beistoffen und Verunreinigungen häufig außerhalb der Toleranzbereiche gelegen. (AW)

stats