Pflanzenschutz bringt BASF voran

Mit Superlativen bilanziert die BASF das Agrargeschäft. Im Schlussquartal 2012 brachte Brasilien Umsatz.

„Neue Rekordwerte" hat nach Angaben von Dr. Kurt Bock, Vorstandsvorsitzender der BASF SE, Ludwigshafen, 2012 der Bereich Agricultural Solutions erreicht. Er nannte heute zur Bilanzpressekonferenz einen Umsatzanstieg gegenüber dem Vorjahr um 12 Prozent auf 4,7 Mrd. €. Das operative Ergebnis (Ebit) vor Sondereinflüssen hat nach seinen Angaben im Jahresvergleich sogar um 28 Prozent zugelegt.

Wachstum hat das Agrargeschäft auch im 4. Quartal 2012 gebracht. Ausschlaggebend waren nach Angaben des Unternehmens höhere Pflanzenschutzmittelverkäufe vor allem in Brasilien sowie positive Währungseffekte. Die Verkaufspreise hätten auf hohem Niveau gehalten werden können. Schließlich fielen Ende 2012 Umsätze aus der Akquisition von Becker Underwood an.

Der Umsatz des gesamten BASF-Konzerns ist 2012 im Vergleich zum Vorjahr um 7 Prozent auf 78,7 Mrd. € gestiegen. Das Ergebnis nach Steuern und Anteilen anderer Gesellschafter fiel dagegen um 1,3 Mrd. € auf 4,9 Mrd. €. Dafür machte Bock deutlich höhere Steuern verantwortlich. Außerdem war im Vorjahr der Gewinn aus dem Verkauf der BASF-Anteile an der K+S Aktiengesellschaft enthalten.

Für 2013 will der Konzern in allen operativen Segmenten auf Wachstumskurs bleiben, kündigt der Vorstandsvorsitzende an. (db)
stats