Bilanzzahlen

Pflanzenschutz bringt BASF voran

Die BASF SE, Ludwigshafen, hat 2013 im Segment Agricultural Solutions einen Umsatz von 5,2 Mrd. € erzielt. Im Vergleich zum Vorjahr beträgt der Anstieg 12 Prozent. Noch stärker hat das operative Ergebnis (Ebit) vor Sondereinflüssen mit 18 Prozent auf 1,2 Mrd. € zugelegt.

Besonders erfreut zeigte sich der BASF-Vorstandsvorsitzende Dr. Kurt Bock heute anlässlich der Präsentation der Zahlen darüber, dass die höheren Umsätze trotz „deutlich negativer Währungseffekte" erzielt worden seien. Das Wachstum führte er unter anderem darauf zurück, dass 2013 Umsätze aus der Akquisition von Becker Underwood wirksam wurden.

Den Anstieg des Ebit im Agrarsegment begründete der Vorstandsvorsitzende vor allem mit höheren Absatzmengen zu gestiegenen Preisen.

Der Umsatz des gesamten BASF-Konzerns ist 2013 im Vergleich zum Vorjahr um 3 Prozent auf 74,0 Mrd. € angestiegen. Neben dem florierenden Pflanzenschutzabsatz hat dazu das Öl- und Gasgeschäft der BASF beigetragen. Für das Chemiegeschäft berichtete Bock hingegen von einem „anspruchsvollem Jahr mit viel Gegenwind für unsere Industrie".

Für 2014 stellte Bock in Aussicht, dass die BASF sich in einem „weiterhin herausfordernden Umfeld" gut behaupten werde. (db)
stats