Pflanzenschutzhersteller MAI steigert Umsatz und Gewinn


Preisrückgänge und schwierige Witterungsbedingungen haben im Geschäft mit Pflanzenschutzmitteln auch dem israelischen Generikaanbieter Makhteshim Agan (MAI), Tel Aviv, im 1. Halbjahr 2010 zu schaffen gemacht. Dennoch wartet MAI mit einem um 1,5 Prozent höheren Nettogewinn von 83,3 Mio. US-$ im 1. Halbjahr auf. Den Umsatz weist das Unternehmen heute mit 1,32 Mrd. US-$ aus, im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht dies einem Plus von 3,2 Prozent. Der Absatz ist vor allem in den Regionen Afrika und Asien/Pazifik gestiegen. In Südamerika verbucht das Unternehmen im 1. Halbjahr einen Umsatzrückgang von knapp 9 Prozent. Niedrige Preise, insbesondere für Glyphosat-haltige Pflanzenschutzmittel, konnten laut MAI nicht durch höhere Warenvolumina ausgeglichen werden. In Nordamerika wächst das Pflanzenschutzgeschäft leicht, in Europa ist es im 1. Halbjahr stabil geblieben.

Im ersten Halbjahr hat MAI seine Organisation gestrafft und weiter gezielt in den Aufbau und die Stärkung neuer Märkte sowie Absatzmöglichkeiten investiert. Vorstand Avraham Bigger sieht auch in den kommenden Jahren die Notwendigkeit für weitere Anpassungen an die Marktgegebenheiten. Er erwartet einen zunehmenden Wettbewerb, ist aber zuversichtlich, das MAI gut aufgestellt ist. (AW)
stats