Pflanzenschutzmittel nachhaltig verpackt


Pflanzenschutzmittelprodukte der BASF AG, Ludwigshafen, werden zur Frühjahrssaison künftig umweltfreundlicher verpackt. Die neuen Kunststoffkanister seien gut zu handhaben. Gleichzeitig werde dadurch der CO2-Ausstoß gesenkt, teilt die BASF mit.  Denn für die neue Verpackung werde 25 Prozent weniger Kunststoff benötigt. Nach vollständiger Einführung des Systems in Europa in 2014 würden dadurch etwa 2.000 t weniger Treibhausgase pro Jahr entstehen. Das entspreche ungefähr der Menge CO2, die 80.000 Bäume in einem Jahr in Sauerstoff umwandeln könnten. Darüber hinaus sollen die neuen Verpackungen den Landwirten die Arbeit erleichtern. Die BASF hat ausgerechnet, dass die Landwirte 25 Prozent weniger Zeit für das Öffnen, Entleeren und Spülen der Behälter brauchen. Weil die Flaschen samt Label aus Monomaterial hergestellt werden, vereinfacht sich zudem das Recycling  der Verpackungen.  (AW)
stats