Dänische Wissenschaftler arbeiten an einem Projekt, um den Einsatz von Herbiziden in der Landwirtschaft zu verringern. Durch den Einsatz neuer Technologie sollen Landwirte in Zukunft mehr als 50 Prozent der Menge einsparen können. Ermöglichen soll das ein intelligentes selbstfahrendes Pflanzenschutzgerät. Ausgestattet mit einer Kamera, Software zur Bilddauswertung und einer modernen Ventilsteuerung bringt es nur dort kleinste Mengen an Pflanzenschutzmittel aus, wo Unkraut vorhanden ist. In der kommenden Vegetationsperiode wird ein Versuch in Maiskulturen unternommen werden, berichtet die Universität Aarhus. In dem auf drei Jahre ausgelegten  Projekt kooperieren die Universitäten Aarhus und  Copenhagen sowie die Universität von Süddänemark mit Claas Agrosystems. (az)
stats