Pflanzenschutzrückstände in Lebensmitteln weiter rückläufig

In Lebensmitteln werden immer seltener Rückstände von Pflanzenschutzmitteln entdeckt. Nur in 1,6 Prozent der im Jahr 2009 untersuchten Erzeugnisse deutscher Herkunft seien Überschreitungen der geltenden Rückstandshöchstgehalte festgestellt worden, informiert das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL), Berlin.

Damit setze sich der seit Jahren beobachtete positive Trend fort. Im Jahr 2007 seien bei 2,7 Prozent und im Jahr 2008 noch bei 1,9 Prozent der untersuchten Proben Überschreitungen festgestellt worden, so das BVL. Auch Proben von Erzeugnissen  aus EU-Ländern hätten im Jahr 2009 mit nur noch 1,5 Prozent Beanstandungen das Niveau der deutschen Produkte erreicht. Noch im Jahr 2007 seien fünf Prozent Beanstandungen aufgetreten, im Jahr 2008 noch drei Prozent. Alle Untersuchungsergebnisse sind in der jetzt vom BVL vorgelegten „Nationalen Berichterstattung Pflanzenschutzmittelrückstände in Lebensmitteln 2009" einsehbar. (az)
stats