Tierhalter sollten noch während der Kälteperiode die Pflege ihres Grünlands planen. Darauf weist die Deutsche Saatveredelung (DSV) hin. Bereits jetzt können Erzeuger davon ausgehen, dass das Grünland beispielsweise unter Kahlfrösten gelitten hat. Weil gerade aber Gräsersaatgut von besonders gefragten Arten nur knapp verfügbar ist, sollten die Erzeuger das Saatgut rechtzeitig bestellen. So stellen sie sicher, dass die Nachsaaten generell die Ertrags- und Qualitätsergebnisse verbessern. Dies gelte auch für Pferdeweiden: Lückige Narben müssten geschlossen werden. So werde das Einwandern unerwünschter Gräserarten und Kräuter verhindert und der Futterwert  gesteigert, betont DSV.  Ab einer Bodentemperatur von 6° C könnten die Pflanzen dann auch schon von Düngegaben profitieren. (az)
stats