Verbrauchertransparenz

Pflicht für Nährwertkennzeichnung beginnt

Zuvor freiwillige Angaben werden nun verpflichtend - beispielsweise zum Gehalt an Fett, Zucker und Salz. Bereits vorrätige Lebensmittel dürfen noch ohne entsprechende Kennzeichnung verkauft werden. Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt betonte, dass der Verbraucher mit der Neuregelung noch mehr Transparenz gewinne. Alle Angaben der Nährwerttabelle mit den Informationen zum Energiegehalt und den Gehalten an Fett, gesättigten Fettsäuren, Kohlenhydraten, Zucker, Eiweiß und Salz müssten pro 100 g beziehungsweise 100 ml angegeben werden, so der Minister. Zusätzlich könnten auch Portionsangaben gemacht werden. So sorge die LMIV der EU für eine umfassende Verbraucherinformation. (mrs)
stats