Das Geschäftsjahr 2010/11 bilanziert der Landtechnikhersteller Pöttinger als das zweitbeste Jahr in der 140-jährigen Unternehmensgeschichte. Hauptumsatzträger sind Maschinen für das Grünland. Einen Umsatz von rund 236 Mio. € und damit eine Steigerung um 30 Prozent gegenüber 2009/10 meldet die Alois Pöttinger Maschinenfabrik GmbH im österreichischen Grieskirchen für das laufende Geschäftsjahr. Den bisherigen Rekordumsatz 2007/08 von rund 240 Mio. € hat der Hersteller nur knapp verfehlt. Grünlandtechnik hat 2010/11 mit etwa zwei Dritteln zum Landtechnik-Umsatz beigetragen, gefolgt von der Bodenbearbeitung mit rund einem Fünftel. Ein weiteres Geschäftsfeld ist Aussaattechnik.

Im Heimatmarkt Österreich hat Pöttinger 17 Prozent des Gesamtumsatzes erlöst. Der internationale Vertrieb ist mit einer Exportquote von 83 Prozent bedeutsamer. Hier sind die Märkte in Deutschland, Frankreich, der Schweiz und Tschechien besonders wichtig. Vor allem in Deutschland freut sich das Unternehmen über einen Umsatzanstieg von 40 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. (az)
stats