Polen führt vorerst fast 400.000 t Mais und Gerste zollfrei ein

1

In Polen sind zwei Drittel des diesjährigen Tarifkontingentes für die Getreideeinfuhren unter den Importeuren aufgeteilt worden. Die Maßnahme, die den zollfreien Bezug von insgesamt 600.000 t Getreide aus den nicht zur EU gehörenden Ländern zwecks Stabilisierung dessen Preise am Binnenmarkt vorsieht, wurde Ende vergangenen Jahres beschlossen und trat Anfang Januar in Kraft. Die zuständige Agrarmarktagentur (ARR) hat den bis zum 8. Januar eingegangenen 18 Anträgen auf Importe von insgesamt rund 397.500 t Getreide entsprochen, teilte das Landwirtschaftsministerium in Warschau mit. Dem zufolge entfallen 335.000 t davon auf Körnermais und 62.500 t auf Gerste. Die restlichen Importquoten im Rahmen des Kontingentes können in der ersten Februar-Dekade beantragt werden. Laut offizieller Statistik wurde in Polen 2003 mit insgesamt rund 23,4 Mio. t um 13,0 Prozent weniger Getreide eingebracht als im Vorjahr. (pom)
stats